Hausboote mieten beim Spezialisten - Hausboot Böckl; Hausboote führerscheinfrei in ganz Europa

home > Reiseberichte > Erfahrungen am Llangollen-Canal in England (Midlands)
   
 

Erfahrungen am Llangollen-Canal 05/2011

 

Fahrradmitnahme:
Ein Fahrrad ist von Vorteil, wenn der Weg zum Einkaufen lang ist und/oder alle nahgelegenen Mooringplätze (z.B. in Ellesmere) bereits belegt sind. Es dient auch im letzten Abschnitt des Kanals zwischen Pontsycyllte-Aquäduct und Horseshoe-Falls als zeitsparender und abwechslungsreicher Ersatz für das Boot.

In der Basis werden Fahrräder von einem Helfer auf das Longboat-Dach gelegt. An Liegeplätzen sind sie wegen der relativ geringen Bootshöhe auch von der Besatzung leicht herunter und wieder hinauf zu heben.

Es gibt nur eine einzige besonders niedrige Brückendurchfahrt, wo es zur Beschädigung von weiter aufragenden Lenkern kommen könnte. Dort sollte man in langsamsten Leerlauf durchgleiten und mit der Bootsstange derart von der Brückenwölbung abstoßen, daß man unter ihrer höchsten Stelle passieren kann.

Der Treppelweg ist zum allergrößten Teil radtauglich.

 

Fernglas:
Ist vor Tunneldurchfahrten hilfreich. Für die Einbahn-Tunnels gibt es weder Verkehrsregelung mit Ampeln noch einen Zeitplan, wann welche Richtung befahren werden darf. Mit freiem Auge ist es von außen nicht verläßlich genug zu beurteilen, ob in den oft recht langen Tunnellichtungen ein Boot entgegenkommt oder vorausfährt. Einem Hecklicht kann man ohne Gefahr nachfahren, bei einem Frontlicht ergäbe die Einfahrt Probleme...

 

Kanal-Endstrecke Pontsycyllte-Horseshoe Falls:
Der letzte Abschnitt des Kanals weist streckenweise Einbahnstellen auf und ist deswegen nur zeitraubend zu befahren. Im Endbereich gibt es außerdem nur noch kostenpflichtige Mooring-Plätze.

Als Alternative bietet sich eine Fahrt mit dem Fahrrad am Treppelweg bzw. per Taxi nach Llangollen an. Dort gibt es u.a. eine Museumseisenbahn und eine Werft mit Aussichtsbooten, die von Pferden gezogen werden. Am schönsten und interessantesten ist aber der Besuch des Kanal-Ursprunges noch einige Kilometer weiter flußaufwärts, des in einer parkähnlichen Landschaft gelegenen Horseshoe-Wehres.

 

Kartenmaterial:
Die Landranger Karten der britischen Landvermessung Ordnance Survey im Maßstab 1:50.000 zeigen auf den beiden Blättern Nr. 117 und Nr. 126 den gesamten Kanalverlauf zwischen Wrenbury Mill und Llangollen. Sie sind äußerst detailreich und informativ.. Leider fehlen ausgerechnet hier die Nummernbezeichnungen der durchfahrenen Brücken, die sonst als Lokalisationshilfe dienen. Diese Karten sind in örtlichen Touristenbüros um etwa 7 Pfund pro Stück erhältlich. In SHSmith-Buchhandlungen (Filialen überall, entspricht unserem Libro) zahlt man dafür jeweils 2 Pfund mehr, erhält aber einen Gutschein für weitere Einkäufe.

Autoatlas "Philip's Navigator Britain" im very britishem Maßstab 1:112.903 vermerkt hingegen die Nummernbezeichnung vieler Brücken und erleichtert die Entfernungsschätzung durch einen Kartenraster mit 5 Kilometer Seitenlänge. Dieser spiralgebundene Atlas ist schon für eine ev. Zu- und Abfahrt mit dem eigenen PKW ideal, weil er viele tourismusrelevante Eintragungen enthält. Der Preis beträgt (auch auf der Insel wird präzisest! kalkuliert) 19,99 Pfund.

Es gibt weiters eine kleine wasserfeste Broschüre, die seitenweise je einen kurzen Abschnitt des Kanals behandelt. Ein englischer Skipper hat mir diesen Führer an einer Schleuse gezeigt, doch ist mir Titel und Bezugsquelle unbekannt.

 

Literatur:
Anthony Burton, Canal 250 -The Story of Britain's canals. The History Press, 185 Seiten, erschienen 2011, ISBN 978 0 7524 5952 3.

Dieses faszinierende Buch beschreibt detailreich in Wort und Bild die Geschichte der Kanäle, ihre Trassenplanung, die Erbauer und Nutzer, Aufstieg und Verfall bis schließlich zur heutigen touristischen Verwendung. Der Band kostet etwas weniger als 20 Pfund.

 

Proviantkauf:
Wer mit Flugzeug und Bahn anreist muß für den Tag der Bootsübernahme, einem Sonntag, Proviant mitnehmen oder vorbestellen. In Wrenbury Mill erfolgt zwar das Ein- und Aus-Checken in einem kleinen Laden, es gibt dort aber leider wenig Brauchbares und schon gar nicht ausreichend Lebensmittel zu kaufen.

Die nächste direkt am Wasser gelegene Einkaufsmöglichkeit besteht erst am ehemaligen Hafenbecken von Ellesmere. Dort wurde am Ende eines kurzen Stichkanals ein riesiger Selbstbedienungsmarkt der Firma Tesco errichtet. Trotzdem können lange Fußmärsche zum Einholen erforderlich werden, wenn alle ortsnahen Mooringplätze schon besetzt sind.

Je nach Liegeplatz kann es dann zu Fuß zum alten Ortszentrum näher sein. Dort gibt es (noch) alle Geschäfte für den täglichen Bedarf, zusätzlich die Atmosphäre einer typischen englischen Kleinstadt, insgesamt eine gute Alternative zum Großmarkt-Einkauf.

 

Regenschutz:
Der Longboat-Skipper steht im Freien. Für Regenperioden sind eine wasserdichte Jacke und Hose sowie ein großer Schirm an Bord. Wer Brillenträger ist oder immer beide Hände frei haben möchte besorge sich einen wasserdichten Hut mit breiter und etwas versteifter Krempe, der bei den Einheimischen zur Standardausrüstung aller männlichen und weiblichen Besatzungsmitglieder zählt.

Dr. Heinz Derka, 13. 07. 2011

>>> Karte, Fotos und weitere Informationen über die Midlands . . .

 

Hausboot Böckl • 1180 Wien • Haizingerg. 33 • Tel. 01 / 470 470 8 • KONTAKT . www.hausboot-boeckl.com
81669 München • Zeppelinstraße 73 • Tel. 089 / 542 901 09 • KONTAKT . www.hausboot-boeckl.de
Hausbóty Bockl s.r.o. • 382 23 Èerná v Po¹umaví • Muckov 2 (540) • Tel. 222 230 446 • KONTAKT . www.hausboty-bockl.cz
Copyright: Hausboot Böckl 2002-2013

Mit dem hausboot durch Friesland Mit dem Hausboot in Berlin Mit dem Hausboot auf der Themse Mit dem Hausboot auf der Mayenne Mit dem Hausboot auf den Midlands Mit dem Hausboot auf der Charente Mit dem Hausboot in Italien Mit dem Hausboot auf der Themse Mit dem Hausboot auf der Bretagne Mit dem Hausboot von Hesse bis Strasbourg Mit dem Hausboot durch Aquitanien Mit dem Hausboot am Canal du Midi Mit dem Hausboot auf dem Canal du Nivernais Mit dem Hausboot am Canal du Midi Mit dem Hausboot auf dem Rhein-Marne-Kanal Mit dem Hausboot am Canal du Midi Mit dem Hausboot in Deutschland